Herzschlag-Finale in der Torball-Bundesliga

Braille - Grafik/Design Element
herzschlag-finale-in-der-torball-bundesliga
27. Apr. 2017

Unterliederbach I wird deutscher Meister, Berlin und Unterliederbach II steigen in die 2. Liga ab

Foto - Galerie

Am vergangenen Samstag wurde die Rückrunde der 1. Torball-Bundesliga in Frankfurt Unterliederbach ausgetragen. Dabei hatte sich nach der Hinrunde, die Ende Januar in Berlin ausgespielt wurde, ein zweigeteiltes Feld ergeben. Die SG Landshut, TG Unterliderbach I und Borussia Dortmund spielten um den Meistertitel - während Berlin, München II, Augsburg und Unterliderbach II den Abstieg vermeiden wollten.

Es wäre übersichtlicher - den Bericht in Meisterschaft und Abstieg zu gliedern. doch auch, wenn es kompliziert erscheint, kann man die Spannung nur nachempfinden, wenn das Turnier chronologisch beschrieben wird.

Die ersten Spiele
In den ersten Spielen, änderte sich am Tabellenstand nahezu nichts.
Unterliederbach I konnte die ersten Aufgaben deutlich mit 14:4 und 7:3, gegen die abstiegsbedrohten Teams aus dem eigenen Verein und Berlin souverän lösen. Auch Tabellenführer Landshut feierte einen Erfolg über Augsburg (2:0) und Dortmund besiegte München Nach dem ersten Spiel 4:2. Doch als München im zweiten Spiel den Tabellenführer aus Landshut deutlich bezwang, waren die Gastgeber plötzlich Tabellenführer. Doch das Feld rückte noch enger zusammen.
Dortmund hatte Berlin mit 3:0 bezwungen und die TGU I überraschend gegen Augsburg mit 0:2 verloren. Die Meisterschaft war nunmehr völlig offen.

Am Tabellenende
Ein Blick ans andere Tabellenende verriet unterdessen, dass die zweite Mannschaft aus Unterliederbach an diesem Tage viele hohe Niederlagen einstecken musste und schnell das rettende Ufer verlor. Nachdem Berlin München II mit 3:1 geschlagen hatte, sahen sich die Hauptstädter wieder auf einem guten Weg die Klasse halten zu können. Doch es war einer der wenigen Lichtblicke für die Berliner an diesem Tage. Während die direkten Konkurrenten auch gegen die Meisterschaftsanwärter punkteten, blieb Berlin nur das direkte Spiel gegen Augsburg, um sich aus eigener Kraft retten zu können. Das wurde aber deutlich mit 5:2 verloren. Damit hatte Berlin die Verhinderung des Abstieges nicht mehr in eigener Hand.

An der Tabellenspitze
Zurück zum Meisterschaftsrennen. In einem hochklassigen Spiel trennten sich Dortmund und die TG Unterliederbach 1:1. Landshut verlor anschließend gegen Dortmund 2:3 und die TGU I spielte nur 1:1 gegen München II. Endgültig verabschiedete sich der Serienmeister SG Landshut aus dem Titelrennen - nach einer 0:2 Niederlage gegen die TG Unterliederbach I. Letztere führte nun die Tabelle mit einem Punkt und mit dem besseren Torverhältnis gegenüber Borussia Dortmund an. Um nun den Meistertitel nach Dortmund zu holen, mussten die Westfalen in ihrem letzten Spiel gegen Augsburg gewinnen. Gab es ein Unentschieden oder gar einen Erfolg für die Fuggerstädter, bedeutete dies nicht nur den direkten Abstieg des BSV Berlin in die zweite Liga, sondern auch die Meisterschaft für die heimische TG Unterliderbach. Entsprechend lag eine knisternde Spannung in der gut gefüllten Halle. Bei Halbzeit führte der Außenseiter überraschend deutlich mit 3:0. Borussia Dortmund gelangen in der zweiten Halbzeit lediglich noch 2 Treffer.

Freud und Leid in Unterliederbach
Große Freude beim Gastgeber über den ersten Meistertitel in der Geschichte der TG Unterliderbach 1887, obgleich es noch den Abstieg der zweiten Mannschaft zu beklagen gibt. Neben ihr tritt überraschend der BSV Berlin den Gang in Liga 2 an. Augsburg und München II retten sich, dank starker Leistungen in der Rückrunde. Serienmeister Landshut, in diesem Jahr vom Verletzungspech verfolgt, landete auf Rang 3. Borussia Dortmund spielte eine gute Saison und musste sich am Ende mit Platz 2 zufrieden geben. Hin- und Rückrunde haben gezeigt, dass Torball in Deutschland nach wie vor auf einem hohen Niveau gespielt wird. Für die nächste Erstligasaison haben sich München I und der BSV Dortmund qualifiziert. Spannende Derbys sind also bereits eingeplant.

David Georgi

Video
zurück zur Übersicht