Bei der Nationalmannschaft lief es rund

Braille - Grafik/Design Element
bei-der-nationalmannschaft-lief-es-rund-2018
21. Apr. 2018

Bei der Deutschen Torball-Nationalmannschaft lief es rund

Foto - Galerie

Viel Spaß beim sportlichen Sightseeing und der "Hitzeschlacht" von Bruchsal

Bruchsal - Eine Laufveranstaltung im Badischen Kraichgau, Ende April schon Temperaturen wie im Hochsommer, 3.863 Teilnehmer und die Deutsche Torball-Nationalmannschaft mitten drin. Das war der diesjährige Bruchsaler Hoffnungslauf am 21.04.18. Mit dem Erlös des Events fördert die Caritas soziale Projekte im Raum Bruchsal.

Zentraler Schauplatz der Veranstaltung war die Bruchsaler Stirumschule. Hier gingen zum Auftakt (14 Uhr) die Kleinsten an den Start. Beim Bambinilauf (Kids bis 1,40 m Körpergröße) wurden auf dem 400 Meter langen Rundkurs auf dem Schulhof die ersten Spendenmeter eingelaufen. Danach wurde es Ernst für die Laufgruppe der Deutschen Torball-Nationalmannschaft. Um 15 Uhr fiel offiziell der Startschuss zum 21. Bruchsaler Hoffnungslauf. Bis 18:30 Uhr hatte jeder Läufer Zeit so viele Runden zu drehen, wie er konnte und wollte. Aber nicht nur die Läufer auf der Strecke gaben alles für den guten Zweck, auch ein großer gelber Punkt am ansonsten strahlend blauen Himmel wollte sich an diesem Tag nicht lumpen lassen und heizte kräftig ein. Für Abhilfe in der "Bruchsaler Hitzeschlacht" sorgte die örtliche Feuerwehr, die die Läufer mit eilig aufgebauten mobilen "Durchlaufduschen" immer wieder herunterkühlte.

Bei aller sportlichen Betätigung bot der Rundkurs jedoch auch viel Sehenswertes abseits der Strecke, wie z. B. das im 18. Jahrhundert im barocken Baustil errichtete Schloss mit seinem Schloßpark und die kleinen Gassen der Bruchsaler Altstadt.

Prominente Unterstützung und 347,8 km für den guten Zweck

Die Laufgruppe der Torball-Nationalmannschaft bekam kurzfristig noch prominente Unterstützung. Der ehemalige Torwart der Handball-Nationalmannschaft, Henning Fritz, trug sich bei den Torballern ein und begab sich gemeinsam mit Ihnen auf den Rundkurs durch Bruchsal.

Ein weiteres prominentes Mitglied der Torball-Laufgruppe musste seinen Start leider kurzfristig absagen. Helmut Haberkost, Ultraläufer und Teilnehmer am Yukon Arctic Ultra, wollte für diesen Lauf extra aus dem niedersächsischen Uelzen anreisen, um mit der Torball-Nationalmannschaft auf den Rundkurs durch Bruchsal zu gehen. Dazu kam es leider nicht. Für die kommende Auflage des Laufevents, das voraussichtlich am 11.05.2019 stattfindet, signalisierte er aber schon, dass er gerne nach Bruchsal käme und bereit sei Menschen, die Hilfe beim Hoffnungslauf benötigten, sowie die Veranstaltung selbst zu unterstützen.

Am Ende des Tages standen für die 22-köpfige Laufgruppe der Torball-Nationalmannschaft 94 gelaufene Runden zu Buche. Das bedeutet: 347,8 Kilometer für den guten Zweck! Insgesamt drehten die rund 3.800 Teilnehmer des Hauptlaufes 10.426 Runden und erliefen somit 38.576,2 Spendenkilometer!

Der Erlös der Veranstaltung setzt sich aus den Startgeldern sowie der Zahl der absolvierten Runden zusammen. Das Startgeld für die Laufgruppe der Torball-Nationalmannschaft wurde von der Firma TriMentor aus Bruchsal übernommen. Firmenchefin Astrid Weidner (selbst blind und Mitglied der Torball-Nationalmannschaft) war ebenfalls mit der Torballgruppe auf der Strecke. Zusätzlich wird jede absolvierte Runde über Rundenpatenschaften durch Bruchsaler Firmen honoriert.

Die Laufgruppe der Torball-Nationalmannschaft hatte in diesem Jahr zum ersten Mal am Bruchsaler Hoffnungslauf teilgenommen. Es war eine hervorragend organisierte Veranstaltung bei herrlichem Wetter, unzähligen freundlichen Helfern an der Strecke und den Verpflegungsständen sowie einer äußerst angenehmen Atmosphäre. Kurz gesagt: Bei den Organisatoren des Hoffnungslaufs und der Torball-Nationalmannschaft lief es rund.

Die Torball-Nationalmannschaft bedankt sich darüber hinaus auch ganz besonders bei allen Läufern, die sich für die Torballlaufgruppe eingetragen und gemeinsam Spenden erlaufen haben sowie bei all denen, die die sehbehinderten Teilnehmer auf der Strecke als Begleitläufer unterstützt haben.

Siegerehrung am 3. Mai

Auch für die teilnehmenden Läufer und Gruppen am Bruchsaler Hoffnungslauf gibt es etwas zu gewinnen. Preise werden in drei Kategorien vergeben: Einzelwertung für die am meisten gelaufenen Runden, Gruppenwertung für die Mannschaft mit den am meisten gelaufenen Runden sowie den "Saalbachcenter Hoffnungspreis". Beim Hoffnungspreis wird die "Mannschaft der Herzen" gekürt. Hier werden die Gruppen berücksichtig, welche besondere Herausforderungen im Rahmen der Teilnahme am Hoffnungslauf zu überwinden hatten oder sich in irgendeiner Form besonders für den Lauf engagiert haben. Überreicht werden diese Preise dann bei einer Siegerehrung am 3. Mai im Saalbachcenter Bruchsal.

Autor: MarS

Video
zurück zur Übersicht